„Wir bauen eine Murmelbahn aus Klopapierrollen“

Verfasst von 5GT, Steffi Gömmel, Heike Glasner (Text, Bilder), web: Jörg Schreiber am 28. Juli 2015.
Wir 23 Kinder aus der Klasse 5gt bauten viele verschiedene Murmelbahnen. Wir teilten uns in Dreiergruppen und eine Zweiergruppe auf. Wir hatten sehr viel Spaß beim Bauen. Es entstanden öfters Diskussionen und Streit wegen dem Bau und der Farbgestaltung. Frau Gömmel musste öfters sagen, dass wir leise sein sollten. Die Zeit beim Bauen verging recht schnell. Deshalb mussten wir unsere Bauphase um eine Woche verlängern. Die Murmelbahnen funktionierten fast alle. Unsere, die sogenannte „Murcavid“ (von Murat, Cavit und David), war sehr schwer zu bauen. Wir hatten uns sehr viel vorgenommen. Sie ist an manchen Stellen immer wieder zerbrochen, aber die Murmel rollte bei der Präsentation gut und wir konnten alles schnell reparieren. Unsere Farben waren grün, schwarz und blau.
Murmelbahnbau 5GT 2015  (5)

Murmelbahnbau 5GT 2015 (5)

Murmelbahnbau 5GT 2015  (11)

Murmelbahnbau 5GT 2015 (11)

Murmelbahnbau 5GT 2015  (2)

Murmelbahnbau 5GT 2015 (2)

Murmelbahnbau 5GT 2015  (16)

Murmelbahnbau 5GT 2015 (16)

Murmelbahnbau 5GT 2015  (24)

Murmelbahnbau 5GT 2015 (24)

Murmelbahnbau 5GT 2015  (9)

Murmelbahnbau 5GT 2015 (9)

Murmelbahnbau 5GT 2015  (12)

Murmelbahnbau 5GT 2015 (12)

Murmelbahnbau 5GT 2015  (3)

Murmelbahnbau 5GT 2015 (3)

Murmelbahnbau 5GT 2015  (25)

Murmelbahnbau 5GT 2015 (25)

Murmelbahnbau 5GT 2015  (18)

Murmelbahnbau 5GT 2015 (18)

Murmelbahnbau 5GT 2015  (21)

Murmelbahnbau 5GT 2015 (21)

Murmelbahnbau 5GT 2015  (28)

Murmelbahnbau 5GT 2015 (28)

Murmelbahnbau 5GT 2015  (4)

Murmelbahnbau 5GT 2015 (4)

Murmelbahnbau 5GT 2015  (26)

Murmelbahnbau 5GT 2015 (26)

Murmelbahnbau 5GT 2015  (1)

Murmelbahnbau 5GT 2015 (1)

Murmelbahnbau 5GT 2015  (6)

Murmelbahnbau 5GT 2015 (6)

Murmelbahnbau 5GT 2015  (8)

Murmelbahnbau 5GT 2015 (8)

Murmelbahnbau 5GT 2015  (10)

Murmelbahnbau 5GT 2015 (10)

Murmelbahnbau 5GT 2015  (15)

Murmelbahnbau 5GT 2015 (15)

Murmelbahnbau 5GT 2015  (13)

Murmelbahnbau 5GT 2015 (13)

Murmelbahnbau 5GT 2015  (7)

Murmelbahnbau 5GT 2015 (7)

Murmelbahnbau 5GT 2015  (27)

Murmelbahnbau 5GT 2015 (27)

Murmelbahnbau 5GT 2015  (20)

Murmelbahnbau 5GT 2015 (20)

Ausflugswochen der fünften Klassen im Juli

Verfasst von Steffi Gömmel, Heike Glasner (Text, Bilder), web: Jörg Schreiber am 27. Juli 2015. Schüler aus der Klasse 5gt berichten:
„Verirrt im Maislabyrinth“
Am 20.07.15 um 8:30 Uhr gingen die Klassen 5a, 5b und 5gt nach Wolkersdorf ins Maislabyrinth. Der Weg dorthin zog sich sehr lange. Als die Klassen dort ankamen bezahlten die Lehrer und Betreuer den Eintritt. Daraufhin wurden die Klassen darum gebeten, sich auf die Bänke zu setzen. Danach verteilten Herr Reinlein, Frau Gömmel, Herr Broßman und Fr. Bögel Zettel und Zahnstocher für das Quiz im Maislabyrinth. Auf dem Zettel standen verschiedene Aufgaben. Dann ging es auch schon los. Alle stürmten auf das Labyrinth zu. Erst nach rechts dann nach links und dann … (?????). Nach einer Zeit kamen die Gruppen aus dem Labyrinth zurück. Sie spielten noch ein bisschen Fangen und Co. Vor dem Weg nach Hause kauften sich ein paar Kinder noch ein Eis oder Pommes. Vor dem Weg nach Hause machten wir noch ein Klassenfoto. Auf dem Weg haben sich manche Witze erzählt. Es war sehr heiß an dem Tag. Als die Schüler in der Schule ankamen, mussten wir Schüler aus der Ganztagesklasse direkt zum Mittagsessen. Die Schüler freuten sich, denn trotz der großen Hitze war es am Ende ein gelungener Ausflug. (von Max, Tim und Julyan aus der 5gt)
 Wanderung ins Maislabyrinth nach Wolkersdorf
Am Montag den 20.07.2015 haben die Klassen 5gt, 5b und 5a einen Ausflug nach Wolkersdorf gemacht. Sie liefen 3 bis 4 km lang ohne eine Pause zu machen. Als alle Klassen angekommen waren, haben die Lehrer den Eintritt bezahlt. Danach wurden wir in Gruppen eingeteilt, haben Zettel bekommen und sind losgegangen. Alle liefen in der prallen Sonne und haben das Quiz gelöst. Manche haben sich im Labyrinth sogar verloren. Danach waren aber zum Glück alle wieder da. Als die Gruppen den Ausgang gefunden haben, mussten sie das Quiz in eine braune Box legen. Anschließend kauften sich einige noch ein Eis und mussten sich damit vor den Wespen in Sicherheit bringen. Dann sind wir zurück zur Schule gelaufen. Das war der Ausflug zum Maislabyrinth. (von Andreas, Pia, Cavit, Peter und Sheerin aus der 5gt)
Die Opernwerkstatt in der Karl-Dehm-Schule
Am Dienstag hatten wir die Opernwerkstatt bei uns an der Schule. Alle sind erst in den Musikraum gegangen und haben geübt. Regeln haben wir auch aufgestellt und Spaß gehabt. Dann sind wir nach der Pause in die Turnhalle gelaufen. Alle haben einen Opernsänger und eine Opernsängerin kennengelernt. Das Stück hieß „Die Hochzeit des Figaro“. Es wurden Rollen rausgesucht und die Darsteller in ihre Klamotten gesteckt. Es begann und es war so schön, dass die meisten noch eine Vorstellung sehen wollten. Für uns Ganztagesschüler gab es zum Schluss noch eine Rallye mit Frau Höfler und Herrn Schenkel gemacht. Es wurden Gruppen eingeteilt und wir haben leider nur sehr wenig Zeit gehabt. Ganz zum Schluss hatten wir noch Picknick, das unsere Paten aus den 8. Klassen für uns vorbereitet haben. Das war sehr lecker, konnten uns aber leider nicht hinsetzen. Deshalb sind viele raus gegangen und haben sich dort hingesetzt. Alles in allem war es ein sehr schöner Tag. (von Ronja, Jessy und Katharina aus der 5gt)
Frühstück am Spielplatz und „Goldführung“ im Schwabacher Stadtmuseum
Während die Klassen 5a und 5b an diesem Tag zum Bowlingspielen nach Schwanstetten fuhren, hatten wir aus der 5gt ein anderes Programm. Wir haben uns erst alle um 8:05 Uhr im Klassenzimmer getroffen. Dann haben wir vor dem Haupteingang gewartet bis alle da waren und gingen los. Wir marschierten zu Frau Glasner nach Hause, um sie abzuholen. Wir nahmen einen Bollerwagen, den wir abwechselnd schoben bzw. zogen. Wir liefen zu einem Spielplatz in der Nähe des Förderzentrums. Dort aßen wir Semmeln auf einer schattigen Wiese neben einer Turnhalle. Dort trafen wir auch Andreas` kleine Schwester. Nun war es nicht mehr weit zum Museum, in das wir wollten. Ungefähr nach einer halben Stunde gingen wir in das Museum und da hatten wir eine Goldführung. Wir sollten unsere Rucksäcke in einen Nebenraum stellen. Wir hatten eine Führung bei Fr. Thiel. Sie zeigte uns alles was zur Goldführung dazu gehörte. Wir haben auch ein Film angeschaut (Willi will`s wissen – zum Thema Gold), der ca. 20 Minuten dauerte. Nach dem Film sind wir zurück gelaufen und waren um 12 Uhr zurück an der Schule, wo wir dann gleich zu Mittag gegessen haben. Anschließend hatten wir noch ein bisschen Mittagspause. Um 13:00 Uhr hatten wir ausnahmsweise auch schon Schule aus, weil es wirklich wahnsinnig heiß war. (von Nils und Marvin aus der 5gt)
Im Erfahrungsfeld der Sinne
Am Donnerstag gingen die Klassen 5a, 5b, 5gt gemeinsam mit der 7gt zum Erfahrungsfeld der Sinne. Am Anfang wurde alles erklärt, dass man zusammen bleiben sollte usw. Danach hat jeder einen Stempel bekommen. Die ganze Klasse 5gt ging nach ganz hinten zum schiefen Haus. Wenn man in das Haus hinein ging, war alles schief. Alle der 5gt schrien. Um 10:00 Uhr holte die Lehrerin der Klasse 5gt ein paar Kinder und sie fragte: „Wer will mit Steine bemalen?“. Zwei Kinder der 5gt wollten sofort gehen, aber sie brauchten noch mehr Kinder. Beim Malen war ein Mann, der hat uns alle Schritte erklärt, dann haben wir begonnen. Um 10:45 Uhr waren die tollen Drucke fertig. Dann sind alle alleine rumgelaufen. Zwei Kinder sind in so einen Anhänger gegangen, in dem eine Leinwand drinnen war. Dort konnte man die Außenwelt sehen. Dann liefen alle rum und sahen einen Stand, an dem man sich Strähnen machen lassen konnte. Aber das hat auch Geld gekostet. Dann sind die zwei Kinder wieder zu diesem Steinmalen gegangen. Diese haben sich dort einen Freundschaftsstein gemacht. Dann sind sie zum Platz gegangen und alle waren weg. Sie haben gedacht, dass die anderen ohne sie gegangen sind. Am Ende haben sie die anderen am Eingang gesehen und alles war wieder gut. Um 14:00Uhr haben wir den Rückweg angetreten. (von Kiara aus der 5gt)
Kinobesuch und Spiele im Stadtpark
Am Morgen gingen die 5. und 6. Klassen ins Kino. Der Film hieß „Rico Oscar und das Herzgebreche“. Als erstes haben wir uns Popcorn und Nachos gekauft. Es dauerte gefühlte Jahre bis alle auf ihren Plätzen saßen, doch dann ging der Film endlich los. Der Vorhang ging auf und die Werbung begann. Der Film war spannend. Kurzer Inhalt: Am traurigsten fanden wir, dass Ricos Vater noch lebt und abgehauen ist. Das Lustigste war, dass Herr Fitzke Steine gezüchtet hat und dass Frau Darling mit ihrem Papier im Haar im Männerklo stecken geblieben ist. Es war ein lustiger und spannender Film. Den müsst ihr euch einfach mal anschauen! Zum Schreien lustig. Danach sind wir zum Stadtpark auf den Spielplatz und haben dort gespielt. ( von Marie-Louise und Susanne aus der 5gt )
Ausflugswoche 5GT 2015  (1)
Ausflugswoche 5GT 2015  (5)
Ausflugswoche 5GT 2015  (6)
Ausflugswoche 5GT 2015  (3)
Ausflugswoche 5GT 2015  (7)
Ausflugswoche 5GT 2015  (4)

Literatur-Workshop

Verfasst von Irvie Kellmann, web: J. Schreiber am 04. Juli 2015.
Am Freitag, 03.07.2015 besuchte Michael Jakob aus der Poetry-Slam-Szene Nürnbergs und Umgebung die Klasse 8cM mit ihrer Lehrerin Frau Kellmann und hielt einen vierstündigen Literatur-Workshop. Der Schwerpunkt hierbei lag auf dem kreativen Schreiben im Bereich Fantasy. Herr Jakob erklärte die Wirkungsweisen der Sprache, den Begriff Inspiration, die Gattungen der phantastischen Literatur (Horror, Fantasy, Science-Fiction) und die Vorgehensweise beim Schreiben einer Fantasy-Geschichte. Der Held bewegt sich immer in einem Geschichtenkreis, wird gerufen, muss Hürden überwinden und kehrt nach seiner letzten Hürde mit der Belohnung verändert zurück in seine Welt. Die Schülerinnen und Schüler führten selbst etliche Schreibversuche durch, wobei die Textsorte frei wählbar war. So sollten sie zuerst ihren Gedanken freien Lauf lassen, dann aus der Sicht eines Gegenstandes berichten, zwei Switch-Storys und eine Fantasy-Geschichte, eine sogenannte „Heldenreise“, nach Plan schreiben. Viele ließen sich auf diese ungewohnten Schreibanlässe ein und produzierten phantasievolle Texte, die einzelne sich auch trauten, der Klasse vorzustellen und wie bei einem echten Poetry-Slam jeweils Auftritts- und Verabschiedungsapplaus erhielten. Gegen Ende vermittelte Herr Jakob noch die Grundregeln der Körpersprache und der Atemtechniken, die für alle Arten des Vorstellens, des Referierens und Präsentierens gelten. Mit seiner mitreißenden und lustigen „Geschichte vom Fast Food Hannes“ und dessen Ende im XL-Grab Parzelle 6 – 10 (angelehnt an den Struwwelpeter-Suppenkaspar) begeisterte Michael Jakob und beschloss den anspruchsvollen Workshop.
Ein außergewöhnlich gut genutzter und gelungener Vormittag!